Der Phaser - Phaser Bausatz

Artikelnummer: 214

Kategorie: Modulation, Dynamik

Gehäuse

ab 26,00 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-5 Werktage



Beschreibung

Dieses Projekt basiert auf dem wohl bekanntesten Phaser. Im Gegensatz zum Original ist Der Phaser noch mit einem depth-Regler ausgestattet.

Dieser Bausatz enthält alles was man braucht, um ein voll funktionierendes Effektgerät zu bauen. Was außerdem noch sinnvoll ist:

  • Gehäuse: einfach oben auswählen
  • 9V Batterie oder ein DC-Netzteil
  • 2 schöne Drehknöpfe für die Potentiometer, für 6,3mm Achse
  • Decal-, transparente oder Transfer-Folie für die Beschriftung


Effekt-Typ: Mod/Echo
Instrument: Gitarre Bass

Sounds

So klingt der Phase90 Klon:

Anleitung + Pläne

Universalanleitung: Universelle Anleitung

Schaltplan und Platine: Schaltplan

Stückliste: Stückliste

Abgleich: Abgleich und Messwerte

Effektgeräte bauen leicht gemacht: Effektgeräte bauen

Bewertungen (49)

Durchschnittliche Artikelbewertung

2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Die hilfreichste Artikelbewertung

2 von 2 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich
5 von 5 Wow, wow und nochmals wow

Habe ganz vergessen, wie gut DIY-Effekte klingen können. Hatte einen Phaser von Behringer. Ok ist jetzt nicht die Messlatte, aber im Vergleich zu dem klingt der Musikding Phaser Welten besser. Der Bausatz ist gut dokumentiert und Platine, Bauteile und Gehäuse sind sehr hochwertig. Ein paar kleine Anregungen noch für Musikding:
- Eine bebilderte Einbauanleitung für das B und das BB-Gehäuse wären sehr hilfreich.
- Auf der Bestellseite für den Phaser ist nur das BB-Gehäuse als Option aufgeführt. Dieses passt zwar aber eigentlich würde auch das B-Gehäuse reichen, welches besser in die üblichen Pedalboards passt und eher dem Original entspricht.
- Aufpassen bei günstigen Schaltnetzteilen: falls diese nicht gut gefiltert sind, hört man ein relativ starkes Grießeln. Bei Batterie oder sauber gefilterten NT hat der Phaser so gut wie keine Nebengeräusche, Rauschen, o.ä.

., 16.07.2013
Einträge 11 – 15 von 15
3 von 5 Phaser mit Eigenheiten

Habe den Phaser kürzlich erstanden und aufgebaut. Der Bausatz war von guter Qualität und einfach aufzubauen. Hier mal ein großes Lob! Der Phaser hat entsprechen auch auf anhieb funktioniert. Nachdem ich die Kiste nun etwas erprobt habe, kann ich ein paar Punkte anmerken, die mir aufgefallen sind.
1) Der Phaser knackt hin und wieder beim Ein-/Ausschalten. Hier scheint sich irgendwo eines der berühmten Potentialoffsets zu bilden. Im Vgl zu anderen Bausätzen ist dies jedoch relativ gering. Dennoch werde ich der Sache mit PullDown Widerständen nachgehen.
2) Die Phasenschiebung läuft bei diesem Phaser hörbar in einer Sinuswelle (statt in einer Dreiecksfunktion). Dadurch unterscheidet er sich deutlich vom Phase90 im Klang. Wenn man ihn mit Gitarre nutzt ist der Effekt etwas vermindert im Vgl zu einem Basssignal. Wer so etwas sucht wird glücklich!
3) Der Phaser reagiert sehr empfindlich auf eine leicht geringere Versorgungsspannung. Hatte das Pedal zunächst mit eine Batterie betrieben. Die Batterie hatte noch 8.6 V und versorgte meinen Flanger zuverlässig. Der Phaser jedoch funktionierte dann in Höhen und Tiefen als Fuzz mit leichter Modulation. Lediglich die Mitten sind normal zu vernehmen gewesen. Also Batterieclip rausgelötet und ans Netzteil - damit war das Problem behoben.
Alles in allem ein sehr schöner Bausatz, der sich im Klang aber doch deutlich vom Original unterscheidet :)

., 07.03.2017
5 von 5 Top Bausatz

Der Bausatz war relativ zügig zusammengebaut und funktionierte auf Anhieb. Alle widerstände waren beschriftet, alle Werte korrekt. Saubere Vorarbeit!
Ich habe den R15 nicht eingelötet (R28 Mod beim MXR) und somit ist der Effekt etwas subtiler. Durch das zusätzliche Depth Poti lässt sich der Effekt noch feintunen. Im Vergleich zum MXR fehlt dem Phaser noch der letzte Hauch, kann aber auch am R15 liegen. Es gibt noch genug Raum zum Modden :-)
Wie auch immer, das Löten hat Spaß gemacht, die Platine sieht sehr sauber aus und der Effekt kommt auch sehr gut.

Schön wäre noch ein optionaler Minischalter für den R15.

., 20.10.2017
5 von 5 Im 1 zu 1 Vergleich schneidet er besser ab (meine Meinung)

Die Möglichkeit das Bias selber nach seinen Vorlieben einzustellen hebt das Pedal wirklich vom Original ab. Natürlich kann man ihn aber auch so einstellen das nur ein minimaler Unterschied zu hören ist. Wobei ich diesen nicht als besser oder schlechter bewerten würde.

., 29.12.2017
5 von 5 uneingeschränkt empfehlenswert

Dass Eure Bausätze klanglich nicht enttäuschen, habe ich schon einige Male erfahren dürfen. Dass ein einfacher Phaser aber so frei von Nebengeräuschen arbeitet, hat mich überrascht. Habe bisher mit älteren Eimerkette-IC-Phasern andere Erfahrungen gemacht. Und dabei waren diese Teile zum Teil deutlich teurer.

., 30.04.2018
5 von 5 was lange wärt ...

Langer Werdegang:
Ich hatte den Phaser bereits 2016 (!) als meinen 4. Musikding-Bausatz gekauft und mit der schaltbaren R28-Mod zusammengefriemelt. Aber das war auch der erste Bausatz, den ich einfach überhaupt nicht zum Laufen brachte. Also lag er in der Ecke rum und wartete auf meine erholten Nerven... und wartete ... und wartete ...
Inzwischen hab ich von den insgesamt ca. 15 Musikdingern lediglich 9 wirklich hingekriegt. Die funktionierenden machen echt Spaß und sind auch gut gelungen. Die nicht gelungenen frustrieren mich gewaltig, weil ich GENAU WEISS, dass das mein mangelndes Talent verursacht hat. Da das definitiv zuviel Lehrgeld ist, geht´s nun intensiver an die Frustbewältigung in Form von Fehlerbehebung. Der Phaser war diesbezüglich mein zweites erfolgreiches Projekt.
Oh, man. Ich war seinerzeit wirklich unkonzentriert: Einige Lötstellen, für die ich mich echt schämen muss usw.
Die Hauptprobleme hat aber die Mod und mein Topmount-Design verursacht, worauf ich mein Boardkonzept ausgelegt habe. So musste ich nämlich nachträglich ein paar Kondensatoren usw. aus Platzgründen zurechtbiegen. Das haben die Drahtbeinchen einiger Bauteile dann doch nicht überlebt. Und den 22k-Widerstand mit einem Bein auf die Platine und mit dem anderen über ein Kabel an den Schalter löten, war auch nicht geschickt. Ist mir alleine heute zweimal abgebrochen. Also beide Beinchen mit Kabeln verlöten und ordentlich isolieren. Dann noch sämtlliche Kabel austauschen, um diverse Kabelbrüche zu beheben. Und ... ES GEHT!

Sound:
Inzwischen hatte ich mir ein paar Phaser-Pedale zugelegt. Ist halt mein Lieblings-Modulationseffekt vor Chorus, Flanger etc. Den Klassiker hatte ich nur mal testweise, hab nur einen ähnlich klingenden Klon behalten. Dieser Bausatz jedoch klingt noch deutlich ähnlicher und vor allem BESSER als meine vorhandenen Pedale. Die schaltbare R28-Mod, also das wahlweise hinzu- oder wegschalten des 22k-Widerstandes, bringt eine subtile, aber deutlich wahrnehmbare Veränderung des Charakters, wie es bei den neueren MXR-Pedalen mit dem chlassic/modern-Schalter geht. Je nach Kombi klingt beides gut, das muss der persönliche Geschmack entscheiden.
Regelbar sind Rate und Depth, also Frequenz und Tiefe. Damit sind alle typischen Einstellungen möglich, mehr noch als beim Klassiker. Ein Trimpoti ermöglicht auch noch eine Feineinstellung, wobei ich eigenlich nur die Mittelposition brauchbar fand...
Das Pedal ist nicht völlig rauschfrei, in Kombi mit anderen Pedalen potenziert sich das schonmal. Aber im Vergleich mit meinen anderen Pedalen schneidet der Phaser diesbezüglich sehr gut ab.

Fazit:
Es hat sich gelohnt, nochmals nachzulegen. Ein tolles Effektpedal, mehr Regelmöglichkeit als beim Original. Sehr ähnlicher Sound (Direktvergleich fehlt). Mir persönlich gefällt die schaltbare R28-Mod, ist aber nicht erforderlich, beide Varianten kiingen gut.
Beide Regler auf links ergibt einen sehr dezenten Toncharakter, beide auf Rechtsanschlag sind wohl nur fürs Weltall geeignet. Dazwischen ist alles drin.

., 14.03.2019
Einträge 11 – 15 von 15