Die Factory - Germanium Fuzz Bausatz

Artikelnummer: 174

Kategorie: Fuzz

Gehäuse

ab 27,00 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-5 Werktage



Beschreibung

Die Factory ist der Klon einer bekannten Boutique Fuzz Box. Dieses Fuzz ist ein Germanium Fuzz, mit erweiterten Regelmöglichkeiten. Damit lassen sich neben klassischen Fuzz-Sounds auch viele richtig "krasse" Sounds einstellen.

Dieser Bausatz enthält alles was man braucht, um ein voll funktionierendes Effektgerät zu bauen. Was außerdem noch sinnvoll ist:

  • Gehäuse: einfach weiter unten selbst auswählen
  • 9V Batterie oder ein DC-Netzteil
  • 5 schöne Drehknöpfe für die Potentiometer, für 6,3mm Achse
  • Decal-, transparente oder Transfer-Folie für die Beschriftung


Effekt-Typ: Fuzz
Instrument: Gitarre Bass

Sounds

Hier eine kleine Auswahl Sounds der Factory:

Anleitung + Pläne

Universalanleitung: Universelle Anleitung

Schaltplan und Platine: Schaltplan

Verdrahtungsplan: Verdrahtung

Stückliste: Stückliste

Effektgeräte bauen leicht gemacht: Effektgeräte bauen

Bewertungen (60)

Durchschnittliche Artikelbewertung

3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Die hilfreichste Artikelbewertung

1 von 1 Kunde fand die folgende Bewertung hilfreich
5 von 5 Geil!

Der Aufbau hat zu zweit einige Stunden in Anspruch genommen, trotz der vielen Potis
ist die Platine doch relativ übersichtlich. Es gibt nur wenige Bauteile zu löten, aber eine
Menge Drähte, was aber unproblematisch ist, wenn man sich an den verschiedenen Farben
orientiert, die der Bauplan vorschlägt. Zu beachten ist vor allem, dass es Sockel gibt, die auf
die Platine gelötet werden, welche wiederum mit den Transistoren bestückt werden - die
Transistoren sind hitzeempfindlich und werden nicht direkt auf die Platine gelötet.

Der Sound ist vor allem etwas für Experimentierfreudige. 8-bit-artige, sehr synthetische Sounds sind möglich. Mithilfe des eingebauten Noise-Gates können Glitchsounds erzeugt werden, indem das Signal abrupt abgeschnitten wird, und zwar anschlagsdynamisch (härter angeschlagene Noten klingen länger aus). Im Vergleich zu einem normalen Fuzz kann die Wellenform noch weiter manipuliert werden; mit der richtigen Kombination der Potis erinnert mich der Sound an etwas, was ich pulse width modulation bei einem Synthesizer nennen würde. Filter sweeps sind vor allem möglich, wenn man jemanden hat, der die Regler beim Spielen bedient, aber auch bestimmte feste Einstellungen verändern das Signal mit der Zeit.
Wir haben es beim Experimentieren auch geschafft, französisches Radio aus den Speakern kommen zu lassen.

Generell sind sehr aggressive, kompromisslose Sounds möglich. Ich verwende die Factory vor allem mit meiner Bassgitarre; Riffs mit Obertönen kommen sehr fett und es klingt noch immer differenziert, wenn man sauber spielt und keine extremeren Equalizer-Einstellungen verwendet.

Was den E-Gitarrensound angeht: eine Freundin fragte mich, wieso es denn nach Akkorden klingt, selbst wenn ich beim Spielen (Muse - Hysteria; das Hauptriff gespielt auf einer E-Gitarre) nur einzelne Seiten anschlage. Es lag nicht daran, dass ich danebengeschlagen habe. :) Singlenote-Riffs können sehr fett klingen, für komplexere Akkorde ist es nicht ganz so einfach, schnell einen überzeugenden Sound zu finden, aber das ist natürlich wie immer subjektiv und hängt vom persönlichen Geschmack ab. Für mich ist ein Fuzz etwas, was Spieltechnik und Tonwahl beeinflusst und je weniger Noten ich gleichzeitig klingen lasse, desto besser klingt es für mich.

Sowohl für E-Gitarre als auch für den E-Bass empfehlenswert. Interessante Einstellungen sollten sofort notiert werden, weil es viele Möglichkeiten gibt. Wer wissen will, wie die Selbstoszillation klingt, kann sich eine Liveversion von Muse anhören - Plug In Baby!

., 02.03.2015
Einträge 1 – 10 von 27
5 von 5 Crazy Fuzz

Jau funktioniert genau so wie es soll. Hat ne menge Zerre und Regelmöglichkeiten auf Lager das Teil ;) Alle Bauteile waren da, und das Löten geht allgemein bei den Bausätzen immer gut ! Wenn man die Fuzzfactory mit einem weiteren Fuzz koppelt, und na Wah-Wah kommen da schon richtig krasse Synthie-sounds raus.Prima Fuzz !!
Rock n Roll

., 16.06.2013
5 von 5 Gut für Anfänger

Das hier war mein erstes Pedal, welches ich als Bausatz zusammengebastelt habe. Ich hatte vorher kaum Erfahrung mit dem Lötkolben.
Umso mehr freut es mich, dass es nach einem Abend Arbeit fast auf Anhieb funktioniert hat!
Der Sound von dem Pedal ist richtig abgefahren. Es macht richtig spaß damit zu experimentieren. Aber auch normale Fuzz Sounds sind damit möglich.
Schönes Teil!

., 15.01.2014
5 von 5 Unglaublich!

Wow! Eine wirkliche Fuzz-Fabrik aus der man jeden erdenklichen Sound kriegt.
Einfacher Bausatz und überragendes Ergebnis.

., 24.06.2014
5 von 5 Hammer

Selbst für Löt-Lowrider wie mich geeignet. Bei Unklarheiten kommt schnell eine Antwort vom Support. Und die Kiste macht einen irren Sound! Hammerding!

., 26.06.2014
4 von 5 Factory

Hallo ,
dieser Bausatz ist leicht zu realisieren und hat auf Anhieb geklappt.Die verschiedenen Einstellmöglichkeiten sind gewaltig und es sind auch viele Soundmöglichkeiten vorhanden die man in der Praxis benutzen kann.
Der Bausatz ist sehr zu empfehlen.Aber Vorsicht ,die Bandkollegen haben auch nur Nerven.

., 16.07.2014
5 von 5 Klasse Fuzz

Wirklich ein gelungener Klon des Originals. Sehr einfach zu bauen und mit etwas Überlegung passt es auch quer in ein B-Gehäuse.

., 10.09.2014
5 von 5 Hervorragend!

es war mein erster Bausatz und ich musste meine unsauberen Lötungen noch einmal überarbeiten, damit die Factory lief. Dafür aber hat sich dieser Bausatz wirklich gelohnt: neben dem Lerneffekt auch seit langer Zeit mein Lieblingseffekt! Ich habe nachträglich noch Ein- u. Ausgangskondensatoren für den Einsatz anderer Werte gesockelt plus einem Sockel für optionalen Fat-Modus. Vielleicht komme ich nochmal dazu, die Factory mit einem Schalter gemäß Fat Fuzz Factory zu erweitern. Cool wäre auch ein zusätzliches Tone-Poti... ach, da fällt mir noch viel ein, um das eh schon vielseitige und gutklingende Fuzz noch weiter aufzublasen ;)

., 12.03.2015
5 von 5 Genial

Der Bausatz kommt gut verpackt und die einzelnen Komponenten sind ordentlich bezeichnet und damit gut zu identifizieren. Alles war komplett. Der Bausatz ließ sich prima löten. Die Bauzeit ist natürlich von den eigenen Erfahrungen abhängig. In meinem Fall einen Tatort lang (1,5h) für die kompletten Lötarbeiten. Dazu noch die Zeit für die Bohrungen des Gehäuses (ca 30 Min). Anschließend noch Montage (ca.10 Min). Alles hat bei mir auf Anhieb funktioniert.
Man kann natürlich unterschiedlicher Meinung darüber sein, wie ein Fuzz klingen muss, auch abhängig vom Einsatzzweck und Musikrichtung. Im Internet gibt es viele Klangbeispiele. Daher kann man sich bereits vorher über die Möglichkeiten informieren und kauft also nicht die Katze im Sack.
In meinem Fall ergänzt dieser Fuzz-Bausatz mein Setup genau in der gewünschten Weise. Würde es wieder kaufen, wenn ich es nicht schon hätte.

., 25.04.2015
5 von 5 Fetter kranker Fuzz Sound

Für den vergleichsweise geringen Aufwand mit dem man das kleine Biest hier zusammenbauen kann gibts auf jeden Fall ne geballte Ladung heftigen Lärm (inkl durchaus steuerbares Fiepen, Jaulen und mehr), von fetter Fuzz-Verzerrung bis analogem 8-bit-Sound.
Nicht unbedingt immer in einer klassischen Rockkombo einsetzbar, dafür klingt das Teil aber auch nicht 08/15-mäßig.

., 01.07.2015
5 von 5 fuzzheaven

Alles top beschriftet, einfach zusammen zu bauen. Klingt mörderisch, macht nen höllenlärm und rauscht nicht.
Als 2te projekt war das für mich als newbie super.
Danke.

., 03.09.2015
Einträge 1 – 10 von 27


Kunden kauften dazu folgende Produkte