COVID-19 Update

Der Versand läuft weiter! Eure Bestellung geht in der Regel innerhalb von 2-4 Tagen raus. In Einzelfällen kann es länger dauern, dann bekommt ihr aber extra eine Nachricht!

Bleibt Gesund!

Engineer´s Thumb - Compressor Bausatz

Artikelnummer: 2084

Fantastischer Compressor.

Kategorie: Modulation, Dynamik

Gehäuse

ab 25,00 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-5 Werktage



Beschreibung

Der Engineer´s Thumb Compressor ist ein von Merlin Blencowe (The Valve Wizard Website) entwickelter Compressor.

Er hat Regler für Attack, Ratio, Release, Threshold und Level und arbeitet mit dem LM13700 IC, der funktionsgleich zum CA3080 ist, der auch im Dynacomp und Ross Compressor seinen Dienst verrichtet.

Dieser Bausatz enthält alles was man braucht, um ein voll funktionierendes Effektgerät zu bauen. Was außerdem noch sinnvoll ist:

  • Gehäuse: einfach oben selbst auswählen
  • Ein DC-Netzteil
  • 5 schöne Drehknöpfe für die Potentiometer, 6,3mm Achse
  • Decal-, transparente oder Transfer-Folie für die Beschriftung

Hier die Projektseite:
Engineers Thumb auf The Valve Wizard


Effekt-Typ: Compressor
Instrument: Gitarre

Anleitung + Pläne

Universalanleitung: Universelle Anleitung

Schaltplan und Platine: Schaltplan

Stückliste: Stückliste

Effektgeräte bauen leicht gemacht: Effektgeräte bauen

Bewertungen (21)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge 1 – 10 von 11
5 von 5 Geheim-Tipp - echt klasse!

Die Schaltung fällt in die Kategorie Kompressor-Sustainer und hat durch das Circuit-Design (Feed-Forward statt Feedback) einen extrem niedrigen Noise-Floor (der OTA-Chip LM13700 hat vs. CA3080 noch mal eine Ecke weniger Störgeräusche). Da die Schaltung von Foxpedal unter Refinery Compressor als Boutique-Pedal (hat zusätzlich noch ein Relais-gesteuertes by-pass-System) angeboten wird, gibt es im Netz viele Demos dazu. Wer will, kann parallel zu R10 noch einen Bright-Switch einbauen (zum Ausgleich des gefühlten Höhenverlust); IMHO aber nicht notwendig.

., 22.01.2018
5 von 5 Geiles Teil!

Wer jetzt noch nen Dyna Kompressor baut, ist selber schuld! Suuuuuuper noiseless und jeder Knopf dran, den man sich von einem kompressor wünschen kann!

Für die Laien wäre es aber sicher hilfreich, wenn in den Schaltplan besser raus kommen würde, in welche Richtung die zwei LEDs montiert werden müssen. Kleiner Tipp, wer zweifelt kann bei seiner Status LED spicken. ;-) und die Potis mit A und B kann man im Ausschlussverfahren übrigens auch ohne viel Google an die richtige Stelle manövrieren. (Oder auf der musikding Seite nachlesen, wenn man sich über das Menü zur potentiometer Auswahl klickt.) danach ist der Bausatz ein Kinderspiel!

., 05.02.2018
5 von 5 Super Bausatz

Es war nicht mein erster Bausatz. Aber durch die Integration der Potis in die Platine ist es sehr einfach einen ordentlichen Aufbau hinzukriegen, wenn man sich vorher die Anleitung durchliest. Es sind auch nicht so viele Bauelemente zu verlöten, so daß genug Platz da ist.
Der Bausatz war komplett, die Beschreibung gut und verständlich.
Das beste ist natürlich, daß der Kompressor wirklich gut klingt und einen weiten Einstellbereich hat ohne, daß störende Nebengeräusche auftreten.

., 04.02.2019
5 von 5 Super vielseitig

Mit einem meiner ersten Projekte von Musikding, dem Ross Compressor, war ich nie ganz glücklich. Obwohl er wohl so funktioniert, wie er soll, klingt er irgendwie nicht gut und verträgt sich auch nicht mit meinen anderen Pedalen, seien es gekaufte Effekte oder selbst gelötete Bausätze.
Grundsätzlich brauchte ich bisher auch keinen Kompressor, mein Hauptaugenmerk sind Dirt-Pedale sowie Delays und Phaser. Aber dennoch wünschte ich mir einen gleichmäßigeren Cleansound oder einen etwas angedickten und sustainreicheren Leadsound. Nach langer Abwägung entschied ich mich für den Daumen des Ingeniers, da er die meisten Anpassungsmöglichkeiten bietet und die Videobeispiele der Boutique-Version Refinery Compressor von Foxpedals echt überzeugten. Die aktuelle Version enthält gegenüber der Urversion schon fast alle vom Entwickler Merlin Blencowe vorgeschlagenen Mods, nur den Brightswitch nicht, der aber wohl nur sehr dezent wirkt und von den meisten als verzichtbar angesehen wird. Vielen Dank an dieser Stelle an die Vorbewerter und das Forum, die Kommentare waren sehr hilfreich.
Eigentlich baue ich derzeit am Faux herum, bekam das aber noch nicht zum Laufen. Ich probiere verschiedene Lösungsvorschläge aus dem Forum aus und warte auf die von Klaus versprochenen Austausch-Teile. Also bestellte ich Samstags ein paar Sachen aus dem Shop und diesmal auch den Engthumb mit 125B-Gehäuse. Montags kam schon die Versandbenachrichtigung. Nur DHL konnte die zugesagte Lieferung am Dienstag wieder mal nicht einhalten, so war das Päckchen erst am Mittwoch da. Topp von Musikding, naja von der Post.
Im Forum las ich von teilweise verwechselten Transistoren und Bauproblemen, also war ich bei der Überprüfung der Bauteile und dem Einbau diesmal noch sorgfältiger als sonst. Aber hier war alles topp in Ordnung. Vorbildlich sortiert, vollzählig und beschriftet. Mit etwas Lesen und und noch weniger Nachdenken war der Bausatz sehr schnell montiert.
Obwohl ich aufgrund meiner mangelnden Fachkenntnis nicht damit rechnete, war der Effekt sofort betriebsbereit. Toll.

Was ich beim ersten Herumprobieren sofort feststellen konnte: Der Kompressor klingt deutlich besser als z.B. der Ross und verträgt sich super mit meinem sonstigen Equipment. Sehr nebengeräuscharm. Jeder Regler bewirkt erkennbar etwas. Da ich mich mit dieser Effektart noch kaum auskenne, bietet das jetzt sehr viel Spiel-Raum zum Ausprobieren. Aber auf Anhieb konnte ich meine Wünsche erfüllt sehen: Beim cleanen Zupfen und Akkordspielen findet sich schnell eine Kompressor-Einstellung, die die unterschiedlich lauten Töne angleicht. Und als Sustainer beim Leadspiel, also für ein längeres Stehen des Tones vor dem Ausklingen ist er auch sehr gut, und das ohne das berüchtigte Pumpen. Ziel erreicht. Super. Damit bin ich aber noch lange nicht am Ende, die fünf Regler bieten ja noch so viel mehr. Spannend!
Der Bright-Switch, auf den ich von vorneherein verzichtet habe, fehlt mir aktuell nicht. Evtl. versuche ich das später mal...

Fazit: Unbedingte Empfehlung. Aufgrund der vielseitigen Einstellmöglichkeiten sicherlich für jeden das richtige Gerät dieser Art. Elementary!

., 21.03.2019
5 von 5 Nicht lange überlegen: Bestellen und bauen!!!

Das ist mittlerweile der dritte Bausatz, den ich als Löt- und Lackier-Newbie gebaut habe und ich muss sagen, der Lern- und Spaßfaktor ist riesig!
Der Bausatz ist perfekt bestückt und beschrieben und mit dem richtigen Werkzeug im Handumdrehen gebaut und funktionierte auf Anhieb - und wie: feinfühlig einstellbar, super-vielseitig, macht einfach wahnsinnig Freude mit dem Teil zu spielen. Die Sound-Eigenschaften haben die anderen Rezensenten ja schon hinreichend besprochen und kann ich nur bestätigen.
Was ich aber anfangs unterschätzt habe ist der Aufwand, wenn man nicht den rustikalen Alu-Look mit Label-Drucker haben möchte, aber hier hilft YouTube und man kann sich dafür auch individuell austoben und hat anschließend ein custom-made Effektgeräte, das gegen die Boutique-Teile zu Boutique-Preisen (hier nur für einen Bruchteil) locker mithalten kann.
Definitiv nicht der letzte Eigenbau! :-)

., 28.04.2019
5 von 5 Wunderbarer Bausatz

Das war mein erster Bausatz dieser Art bisher und ich muss sagen, ich bin ganz begeistert. Dank dem Schaltplan und der guten Bauanleitung war es wirklich einfach das Teil zusammenzubauen. Das langwierigste war wahrscheinlich, das Gehäuse so zu lackieren wie ich es wollte ;)
Soundmäßig gefällt mir das Teil auch sehr gut, es ist gefühlt sehr vielseitig einsetzbar. Ob als leichter Boost oder um im Clean alles etwas gleichmäßiger klingen zu lassen oder als schöner Sustain im Overdrive.
Das alles für den Preis hat sich für mich definitiv gelohnt.

., 01.12.2019
5 von 5 Super Qualität - Super Support

Mit etwas handwerklichem Geschick und Löterfahrung ist es megaeinfach das Pedal zu bauen.
Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend.
Wirklich ein sehr guter Kompressor mit vielen Anpassungsmöglichkeiten und ausserdem überraschend
nebengeräuscharm.
Hab auch schon das nächste Projekt bestellt. :-)

., 29.12.2019
5 von 5 Super Bausatz

ich habe schon 2 St gebaut, alle habe gleich und ohne Probleme funktioniert.
Der Sound ist super, nicht zu aggressiv, eine angenehme Kompression.
Das wichtigste: es rauscht nicht !!!

., 24.01.2020
5 von 5 Was will man mehr

Habe den Engineers Thumb seit zwei Jahren, und kann fast nur gutes berichten.
Er war eines meiner ersten Effektgeräte, mit ein bisschen Geschick beim löten und der nötigen Sorgfalt beim verkabeln ist das aber wirklich gar kein Problem. Durch die 3PDT Platine ist der Kabelsalat sogar nahezu verschwunden und es lässt sich alles auch optisch sehr schön verlegen. entsprechend Geräuscharm ist das Teil dann auch. Allerdings schleust sich bei mir über die Kombination Kompressor und Zerrer ein recht lautes Störsignal ein, was aber wohl eher an meinen gebasteltem Netzteil liegt, deshalb trotzdem 5 Sterne.
Denn das Ding funktioniert einwandfrei. Verschleißt kaum und macht gerade vor dem Distortion eine Spitzen Performance, da lässt sich vor allem mit den separaten Attack und Release Reglern richtig was rausholen.

., 31.01.2020
5 von 5 Funktioniert sehr gut!

Soweit so gut, er funktioniert, und das sogar sehr gut! Hatte zuvor den HyperGravity von tc electronic vom grossen T im Haus, der ging aber wieder zurück, da der zu unnatürlich klang und zu stark Klangfärbung machte. Mit dem Bausatz bin ich sehr zufrieden.

., 24.02.2020
Einträge 1 – 10 von 11


Kunden kauften dazu folgende Produkte