Knight of Tone Bausatz

Artikelnummer: 2423

Overdrive / Clean Boost / Distortion.

Kategorie: Drives & Fuzz

Gehäuse

ab 49,00 €

Endpreis inkl. USt, zzgl. Versand (mitttel)

verfügbar

Lieferzeit: 3-7 Werktage



Beschreibung

Legendäres zweistufiges Overdrive Pedal.

Dieser Bausatz enthält die Platine und alle benötigten Teile. Das Gehäuse kann ausgewählt werden, 8 Drehknöpfe für 6,3mm Achse bitte separat aussuchen.
Hier die Stückliste: Stückliste

Dieses Projekt ist von PCB Guitar Mania, in Zusammenarbeit mit Musikding. Bei Problemen mit dem Inhalt des Bausatzes bitte Das Musikding (Klaus) kontaktieren. Bei technischen Problemen bitte PCB Guitar Mania direkt kontaktieren: Contact PCB Guitar Mania

Hier ist der direkte Link zur Anleitung mit Layout und Schaltplan:
Anleitung


Instrument: Gitarre
Effekt-Typ: Distortion Boost Overdrive

Bewertungen (15)

Durchschnittliche Artikelbewertung

2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Die hilfreichste Artikelbewertung

1 von 1 Kunde fand die folgende Bewertung hilfreich
3 von 5 Warum?

Das Pedal hat voll in sich.
Die externen switches erleichtern das tunen vom Pedal immense. Precence knob extern war mir nur ein Vorteil.
Den charge pump kann man auch gerne umgehen ;)

Das einzige Problem mit dem build das ich habe ist dass Vol und Drive viel zu nahe am Fußschalter vorgesehen sind.
Um die Potis zu erhöhen war ein anders gebohrtes Gehäuse und mit litzen verlötete Potis notwendig.
Das hat dass zusammenstellen um einiges erschwert.

Hat man es geschafft, hat man ein sehr flexibles inspirierendes Overdrive.

., 29.04.2021
Einträge gesamt: 8
5 von 5 King of Boutique as a Bargain

Hab zwar noch nie den echten KoT testen können, bin aber von dieser Version recht angetan. Klingt richtig toll, auch wenn nicht die original Mojo-Dioden dabei sind. Ich bin da eh skeptisch, ob die denn unbedingt sein müssen. Habe bereits nen Morning Glory nachgebaut und bin einfach Fan von dieser tollen Schaltung: sehr offener, direkter und dynamischer Sound und vor allem: hat genau die richtige Reaktion beim spielen, fühlt sich einfach gut an. Sehr zu empfehlen vor nem cleanen und/oder leisen Amp um einen edge-of-breakup- sound zu bekommen. Nun zm Bau: die Platine ist schnell bestückt und verlötet, problemlos. Wüsste nur gern ob der dritte IC ein voltage doubler ist, steht in der Anleitung nicht dabei. Ich empfehle unbedingt ein vorgebohrtes Gehäuse mit zu bestellen. Die platine ist zemlich sperrig und es wird sehr eng und fummelig in der Kiste.

., 01.10.2018
4 von 5 2x Bluesbreaker - voll flexibel einstellbar

Den von Eric Clapton maßgeblich geprägten Begriff Bluesbreaker bezeichnet einerseits den entsprechenden Marshall Amp wie auch das gleichnamige Pedal, welches in den 90er angeboten wurde. Analogman hat davon 2 in eine Box gepackt. - Hier hat man die Möglichkeit, dieses Schaltungsdesign nachzubauen mit dem Vorteil der Flexibilität: anders als beim Vorbild kann der Wechsel der Clipping-Dioden bequem per Kippschalter erfolgen (statt interner DIP-Schalter). Ebenso sind die Presence-Regler einfach von außen zu bedienen (statt interner Trimmer). Damit kann man unkompliziert zwischen Crunch u. (high) gain-overdrive wählen); oder einfach auch nur ein Boost, der in den Sättigungsbereich geht. Es lohnt sich ein wenig mit den Dioden zu experimentieren: über EBAY sind als moderne Ersatz-Typen 1S1588, MA858 erhältlich, denen nachgesagt wird, den Original Mojo-Dioden sehr nahe zu kommen. IMHO eine ganz gute Wahl. Wie vom Vorredner erwähnt, kann ich bestätigen, dass der Spielraum für die Gehäusebohrungen sehr eng ist (10 Regler/Schalter auf der Platine verbaut, sowie wenig Toleranz nach oben/unten). Das vorgebohrte Gehäuse ist da eine große Erleichterung. Die Beschriftung der Platine ist nicht vollständig konsistent mit der Anleitung. Da mit Ausnahme der Charge-Pump jedoch alles symetrisch auftaucht, kann man sich seinen Reim darauf machen. - Fazit: aus meiner Sicht die eleganteste Lösung für ein Replika des Vorbilds.

., 21.07.2019
5 von 5 Unbestritten ein König!

Toller Bausatz von Musikding, alles da, Bohrungen perfekt, alles gut dokumentiert. Danke!

Ich kenne zwar das Original nicht und kann daher nichts darüber aussagen wie nah dieser Klon das Original widergibt. ich weiß aber, dass mir dieses Pedal sehr gut gefällt und daher auf meinem Board bleibt. Ich verwende den KoT bevorzugt ohne Diodenclipping. Mit einem nachgeschaltenen Katana (auch ein super Musikding Projekt!) ergibt sich ein fetter vintage-style sound. Er ist außerdem sehr vielseitig einsetzbar.

., 05.05.2020
5 von 5 Klasse KOT Version

Unproblematisch zu bauen, vom Klang sehr vielseitig und vor allem ein toller Sound. Ich habe das vorgebohrte Gehäuse benutzt. Passt alles, allerdings sind die beiden Fußschalter da sehr nah an den Potis. Sollte man sich vielleicht vorher anschauen, ob einen das stört.

., 03.03.2021
5 von 5 Tolles Overdrive

Das Knight of Tone sind zwei sehr transparente Overdrives in Serie. Durch die wählbaren Dioden hat man sehr viele Möglichkeiten, wie Boost vor oder nach dem OD oder zwei OD in Kaskade.
Zusammenbau unproblematisch, Lieferung war vollständig, einige Dioden waren sogar zu viel (evtl für Varianten?).
Der Overdrive frisst etwas die tiefen Töne (was der Durchsetzungsfähigkeit ja nicht schadet), hier lohnt es meines Erachtens mit den Werten der Koppelkondensatoren zu experimentieren: C5 kann man auf der Seite, die man mit weniger Gain fahren will zB mit halbem Wert probieren.
Mir gefällt das Overdrive, würde es wieder bauen.

., 08.07.2021
5 von 5 Geniale Bausätze!

Bisher habe ich alle Sets von Musikding.de zum brüllen gebracht.
Die Teile haben enge Toleranzen. Ich messe alles nach, man weiß ja nie. ;) Aber alles perfekt.
Wenn DIY, dann Sets Musikding.

., 08.07.2021
5 von 5 Kit top, KoT ok

Beim Kit hatten ein paar Dioden gefehlt, die wurden aber super schnell nachgeliefert (danke!). Die Platinenbestückung ist sehr einfach. Ich habe das Gehäuse selbst gebohrt und das wieder bereut. Aber ich habe meine Potis mit Kabeln verlötet und enger zusammengesetzt, das sieht schöner aus und ist besser zu bediene, daher habe ich selbst gebohrt. Ich habe einen Batterieclip eingebaut und dafür die Fußschalter etwas weiter auseinandergelegt, das hat auch gut geklappt. Ich hatte noch keinen KoT und kann deshalb nicht vergleichen. Es sind ja zwei low-gain ODs, das muss man mögen, der Sound ist sehr neutral, ich mag meinen Screamer lieber. Ich habe nach etwas rumprobieren für ich die Reihenfolge OD --> Boost festgelegt, damit der Boost immer den Amp anblasen kann. Das klappt ganz gut. Ob man den Unterschied der Ersatzdioden wirklich hört, wage ich zu bezweifeln, wie immer - spätestens wenn der Drummer einzählt, ist das eh wurscht. Die 5 Sterne gibt es für den Kit, der KoT würde von mir nur 3 oder 4 kriegen.

., 08.10.2021
5 von 5 einfach genial

super vielseitig
von transparentem clean Boost über leicht mittenbetonter Overdrive bis Distortion ist alles drin mit überragender Tonqualität

., 31.03.2022
Einträge gesamt: 8


Kunden kauften dazu folgende Produkte