Knight of Tone Bausatz

Artikelnummer: 2423

Overdrive / Clean Boost / Distortion.

Kategorie: Drives & Fuzz

Gehäuse

ab 44,00 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

momentan nicht verfügbar


Beschreibung

Legendäres zweistufiges Overdrive Pedal.

Dieser Bausatz enthält die Platine und alle benötigten Teile. Das Gehäuse kann ausgewählt werden, 8 Drehknöpfe für 6,3mm Achse bitte separat aussuchen.
Hier die Stückliste: Stückliste

Dieses Projekt ist von PCB Guitar Mania, in Zusammenarbeit mit Musikding. Bei Problemen mit dem Inhalt des Bausatzes bitte Das Musikding (Klaus) kontaktieren. Bei technischen Problemen bitte PCB Guitar Mania direkt kontaktieren: Contact PCB Guitar Mania

Hier ist der direkte Link zur Anleitung mit Layout und Schaltplan:
Anleitung


Effekt-Typ: Overdrive Boost Distortion
Instrument: Gitarre

Bewertungen (4)

Durchschnittliche Artikelbewertung

3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 2
5 von 5 King of Boutique as a Bargain

Hab zwar noch nie den echten KoT testen können, bin aber von dieser Version recht angetan. Klingt richtig toll, auch wenn nicht die original Mojo-Dioden dabei sind. Ich bin da eh skeptisch, ob die denn unbedingt sein müssen. Habe bereits nen Morning Glory nachgebaut und bin einfach Fan von dieser tollen Schaltung: sehr offener, direkter und dynamischer Sound und vor allem: hat genau die richtige Reaktion beim spielen, fühlt sich einfach gut an. Sehr zu empfehlen vor nem cleanen und/oder leisen Amp um einen edge-of-breakup- sound zu bekommen. Nun zm Bau: die Platine ist schnell bestückt und verlötet, problemlos. Wüsste nur gern ob der dritte IC ein voltage doubler ist, steht in der Anleitung nicht dabei. Ich empfehle unbedingt ein vorgebohrtes Gehäuse mit zu bestellen. Die platine ist zemlich sperrig und es wird sehr eng und fummelig in der Kiste.

., 01.10.2018
4 von 5 2x Bluesbreaker - voll flexibel einstellbar

Den von Eric Clapton maßgeblich geprägten Begriff Bluesbreaker bezeichnet einerseits den entsprechenden Marshall Amp wie auch das gleichnamige Pedal, welches in den 90er angeboten wurde. Analogman hat davon 2 in eine Box gepackt. - Hier hat man die Möglichkeit, dieses Schaltungsdesign nachzubauen mit dem Vorteil der Flexibilität: anders als beim Vorbild kann der Wechsel der Clipping-Dioden bequem per Kippschalter erfolgen (statt interner DIP-Schalter). Ebenso sind die Presence-Regler einfach von außen zu bedienen (statt interner Trimmer). Damit kann man unkompliziert zwischen Crunch u. (high) gain-overdrive wählen); oder einfach auch nur ein Boost, der in den Sättigungsbereich geht. Es lohnt sich ein wenig mit den Dioden zu experimentieren: über EBAY sind als moderne Ersatz-Typen 1S1588, MA858 erhältlich, denen nachgesagt wird, den Original Mojo-Dioden sehr nahe zu kommen. IMHO eine ganz gute Wahl. Wie vom Vorredner erwähnt, kann ich bestätigen, dass der Spielraum für die Gehäusebohrungen sehr eng ist (10 Regler/Schalter auf der Platine verbaut, sowie wenig Toleranz nach oben/unten). Das vorgebohrte Gehäuse ist da eine große Erleichterung. Die Beschriftung der Platine ist nicht vollständig konsistent mit der Anleitung. Da mit Ausnahme der Charge-Pump jedoch alles symetrisch auftaucht, kann man sich seinen Reim darauf machen. - Fazit: aus meiner Sicht die eleganteste Lösung für ein Replika des Vorbilds.

., 21.07.2019
Einträge gesamt: 2

Benachrichtigen, wenn verfügbar

Kontaktdaten


Kunden kauften dazu folgende Produkte