Sherwood Drive Bausatz

Artikelnummer: 2931

Transparentes Overdrive.

Kategorie: PedalPCB Overdrive

Gehäuse

ab 29,00 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-5 Werktage



Beschreibung

Dieser Bausatz enthält die Platine und alle benötigten Teile. Das Gehäuse kann ausgewählt werden, 4 Drehknöpfe für 6,3mm Achse bitte separat aussuchen.
Hier die Stückliste: Stückliste

Dieses Projekt ist von PedalPCB, in Zusammenarbeit mit Musikding. Bei Problemen mit dem Inhalt des Bausatzes bitte Das Musikding (Klaus) kontaktieren.

Hier ist der direkte Link zur Anleitung mit Layout und Schaltplan:
Anleitung


Effekt-Typ: Overdrive Distortion
Instrument: Gitarre

Bewertungen (1)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 1
5 von 5 Frisch wie der Westerwald

Als Westerwälder fiel mir letztes JAhr die Werbung von EQD für ihr neues transparentes Overdrive mit den tollen Namen WESTWOOD ins Auge. Allerdings wollte ich für ein Dirtpedal mit wenig Zerrreserven nicht so viel Geld ausgeben. Als dann die entsprechende Platine bei PedalPCB mit der angelsächsischen Verballhornung SHERWOOD Drive ins #Angebot aufgenommen wurde, wurde ich wiederum hellhörig. Zwischenzeitlich häuften sich die ausnahmeslos sehr guten Testberichte des Originals, in einem englischsprachigen Journal wurde es gar Pedal des Jahres mit 10 von 10 Punkten. Als es dann bei Musikding als Kit ins Angebot kam, musste ich sofort bestellen. Trotz angeblicher Lieferbarkeit gab´s aber doch nen Engpass und es dauerte etwas. Anhand der mit den Werten beschrifteten Platine und der dementgegen mit den Bezeichnungen aus der Originalstückliste von PedalPCB versehenen Skizze im Bauplan war das Bestücken überhaupt kein Problem.

Lediglich die Kondensatoren waren falsch bestückt. Enthalten waren zwei gleich bestückte Beutel mit Folien-, Keramik- und Elektro-Kondensatoren, aus denen man sich die erforderlichen Werte zusammensuchen konnte. Bis auf eine Position klappte das auch, lediglich der C16 war laut Plan ein Folien-K, enthalten war aber nur ein Elko gleichen Wertes. Den unter Erraten der Polarität einbauen ging zwar, hätte ich mir aber sparen können. Der Sound war eher ein transparentes Fuzz, denn ein OVerdrive. Hab ich inzwischen korrigiert, nachdem Klaus mir das erklärte und auch sofort eine Ersatzlieferung des entsprechenden Folien-Kondensators anbot.

Nach Korrektur hab ich jetzt endlich mein Westerwald-Pedal. Obwohl die Bezeichnung unpassend ist. Denn wenn der Westerwald klingt, dann nach dem kalten Wind, der über unsere Höhen pfeift. Und das Sherwood ist sehr still, sehr nebengeräuscharm, und pfeifen tuts schon mal gar nicht. Bass und Treble-Regler sind geeignet, meinen kleinen 5 Watt Röhrencombo mit 1x12er Zusatzbox schon aufzublasen, dass er klingt wie ein großer. Sehr schön. Und durch Level und Gain ist der Sound von reinem Boost bis hin zu angedeutetem Fuzz auf seiner gesamten Bandbreite abrufbar. Dabei geht der Grundsound nie ganz verloren, jetzt weiß ich, was mit transparent gemeint ist. Gerade fliegen alle TS-, Fuzz- und sonstigen Overdrive-Pedale von meinem Board. Lediglich für die fetten Sachen bleibt das Browneye dort drauf. Wenn ich damit meinen Sound nicht finde, dann gar nicht...

Fazit:
Der Sherwood Drive ist ein gutes Allroundpedal, das den Sound nie zumatscht, aber auch ordentlich Zerre bietet. Sicherlich allein gespielt nichts für Metall, obwohl es Röhren sehr gut zusätzlich anblasen kann. Es bietet einen exzellenten Bass-Boost, aber auch als Clean- oder Treble-Boost geht´s. TT (tolles Teil).

Im Gegensatz zum Browneye kommt das Sherwood auch sehr gut mit dem BluLay klar. Für´s Browneye versuch ich es mal mit dem Faux... Makuckn.

., 26.02.2019
Einträge gesamt: 1


Kunden kauften dazu folgende Produkte