COVID-19 Update

Der Versand läuft weiter! Eure Bestellung geht in der Regel innerhalb von 2-4 Tagen raus. In Einzelfällen kann es länger dauern, dann bekommt ihr aber extra eine Nachricht!

Bleibt Gesund!

Tone TWEQ active EQ Bausatz

Artikelnummer: 1409

Kategorie: Tools

Gehäuse

ab 23,00 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit:



Beschreibung

Der Tone TWEQ ist ein aktiver 3-Band Equalizer für Gitarre und Bass. Jedes Frequenzband kann angehoben oder abgesenkt werden.

Dieser Bausatz enthält die Platine und alle benötigten Teile. Das Gehäuse kann ausgewählt werden, 4 Drehknöpfe für 6,3mm Achse bitte separat aussuchen.
Hier die Stückliste: Stückliste

Dieses Projekt ist von GuitarPCB.com, in Zusammenarbeit mit Musikding. Bei Problemen mit dem Inhalt des Bausatzes bitte Das Musikding (Klaus) kontaktieren. Bei technischen Problemen mit dem Bau und der Inbetriebnahme ist Barry von GuitarPCB.com der richtige Kontakt.

Technischen Support und weitere Informationen zu diesem Projekt gibt es im (natürlich kostenlosen) Forum von GuitarPCB.com:
GuitarPCB Forum.

Hier ist der direkte Link zur Anleitung mit Layout und Schaltplan:
Anleitung


Effekt-Typ: Octave Tool, Add-On
Instrument: Gitarre Bass

Video Demo

Bewertungen (4)

Durchschnittliche Artikelbewertung

3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 4
5 von 5 Sehr schön.....

Ich habe es mit dem Red Fuzz in einem Gehäuse untergebracht.
Es wertet das Fuzz deutlich auf. Die zusätzlichen Klangregelmöglichkeiten gefallen mir sehr gut. Das regt einen an, es auch mit anderen Effekten zu kombinieren. Ich werde damit noch viel zu spielen haben...

., 27.10.2017
5 von 5 gutes tone stack

funktioniert hervorragend. Scheint eine Mischung aus Bandaxall und Fender tone Stack zu sein. Die Mitten beeinflussen stark den Ausgangspegel.

., 10.12.2017
5 von 5 Viel Sound für wenig Geld

Hab das Ding in ein für 4 Potis vorgebohrtes BB-Gehäuse eingebaut und kann es nur loben. War mein erster Nicht-Original-Musikding-Bausatz, sondern ein Guitar-PCB-Produkt. Hab deren Original-Verdrahtungsplan benutzt. Neben den ordentlichen, an alte Amps erinnernden 3-Band-Regelmöglichkeiten gefällt mir auch der mögliche leichte Boost-Effekt. Dass die aufgedrehten Höhen etwas rauschen, stört mich nicht. Die Verdrahtung ist etwas aufwendiger als bei Musikding-Platinen, weil die Potis nicht auf der Platine sitzen. Das könnte für Bausatz-Anfänger ein leines Handicap sein. Trotzdem volle Punktzahl, schon wegen des Preis-Leistungs-Verhältnisses.

., 01.12.2018
4 von 5 Ton und Luft nach unten und nach oben

Der Tone TWEQer ist aktiv, soll also neben einer Reduzierung auch die getrennte Verstärkung der drei Frequenzbänder Bass, Mitten, Höhen sowie gleiches mit der Gesamtlautstärke ermöglichen. Einfache EQ sind passiv, können also nur einzelne Sachen leiser machen. Es sollte also eine sinnvoller Erweiterung vieler Pedale oder des gesamten Boards sein. So der Gedanke, der eigentlich auch so erfüllt wurde. Warum also einen Stern Abzug?

Der Bausatz ist (fast) vollständig, die kleine Platine schnell und einfach zu bestücken und sie passt auch sehr gut in ein 125B-Gehäuse. Der fertige Bausatz funktioniert auch. Das ist nicht der Grund.

Allerdings passen die Print-Potis nicht auf die Platine. Sie müssen also frei verdrahtet werden. Für diesen Zweck gibt´s aber Potis mit Lötösen, warum liegen nicht solche bei? Das ist aber nicht wirklich ein Problem, lötet man halt an die Nasen ohne Ösen (ich hab die Kontaktzungen noch entsprechend am Knick gekürzt, weil es sonst massive Platzprobleme gibt). Hier muss man die Zungen und die Potigehäuse aber unbedingt isolieren (Isolierband und Schrumpfschlauch o.ä.) weil es sonst wegen der freien Verdrahtung sicher einen Kurzschluss gibt. Aufgrund dieser freien Verdrahtung fliegt die Platine dann aber auch frei im Gehäuse herum. Halter sind nämlich auch keine dabei, auch keine Klebepads für die Rückseite der Poti. Wenigstens sind wie üblich genug Kabelstücke dabei.
Die für die tatsächliche Ausführung recht unausgewogene Sortierung des Bausatzes bereitet mir keine Probleme, weil ich genug Material zur Hand habe. Ein Neuling wird da an seine Grenzen stoßen... DAHER der Abzug.

Die freie Verdrahtung bedeutet etwas mehr Arbeit, ermöglicht aber auch eine Anordnung der Potentiometer nach eigenem Gutdünken. Da geht ganz sicher bei Bedarf auch ein etwas kleineres Gehäuse als 125B, aber ein B muss es wohl schon sein.

Dem Bausatz liegt eine zweifach-LED (rot/grün) bei, die ich erstmals auch so eingebaut habe. Das werd ich aber schnell wieder umbauen, da es auf dem Board verwirrt. Sie leuchtet im Standby rot, wenn Strom am Pedal anliegt. Im Betieb leuchtet sie dann grün. Soweit so gut. Da aber alle anderen Pedale im Standby unbeleuchtet sind und im Betrieb rot (oder blau...) leuchten, denke ich immer, was ich denn da noch an habe... ;-) Sollte man bedenken und beim Aufbau evtl. direkt anpassen (Hinweis in der Anleitung ist auf englisch vorhanden).

Sound:
Alle Regler auf 12Uhr (Mittelstellung) bedeutet tatsächlich eine Neutralstellung, also Sound im Bypass wie im Betrieb gleich. Durch Verstellen der 4 einzelnen Regler kann man dann den Sound oder die Lautstärke recht variabel einstellen, so sollte es sein. Lediglich der Bass-Regler hat bei weitem nicht den Regelweg, den ich mir erhofft hätte. So´n richtiger Scoop-Sound ist irgendwie nicht drin. Aber bis hin zu einem heftigen Gesamtboost bittet das Pedal gute Varianten und macht jeden einfachen Booster sowie EQ überflüssig.
Schönes Allroundgerät, was sicherlich auch gut als Ergänzung in Einzeleffektpedale passen würde.

Sehr gut harmoniert der TWEQ mit dem EQD Westwood (bei mir der Clon namens Sherwood aus diesem Hause), mein absolutes Lieblingspedal. Es ist sehr dynamisch und mit diesem aktiven EQ kann man da noch einige nette Zerrstufen rauskitzeln. Die Kombi ist richtg fein.
Weniger gut kommen Mod.-Pedale hinter dem geboosteten TWEQ, da wird das Pulsieren von Vibe, Phaser etc. zu einem störenden Pumpen.

Fazit:
Ein gutes Pedal, um sein Board oder einzelne Effekte deutlich flexibler zu machen.
Flexibel muss man aber auch sein, um kleine Stolperfallen des Bausatzes zu umschiffen, dadurch kann man das Pedal aber auch sehr gut an seine eigenen Bedürfnisse anpassen.

., 23.09.2019
Einträge gesamt: 4


Kunden kauften dazu folgende Produkte