Into the Unknown - Guitar Synth Bausatz

Artikelnummer: 1639

Kategorie: Parasit Studio

Gehäuse

ab 39,00 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

momentan nicht verfügbar


Beschreibung

Der Into the Unknown 2.0 ist ein CMOS basiertes Fuzz. Es liefert wuchtigen Fuzzsouond, Oktave up und down, selbstoszillation, Theremin-artige Klänge, Flanger Sounds und mehr. Die Platine für den Fußschalter ist im Bausatz mit enthalten!

Diese Schaltung arbeitet am besten mit Pickups mit viel Output, da CMOS Schaltung einen bestimmten Pegel braucht, um anzuspringen. Bei schwächeren Pickups wie Singlecoils empfiehlt sich ein Booster oder Compressor davor. Um das Octave Tracking zu optimieren, am besten den Neck Pickup mit runtergeregelten Höhen verwenden.

Dieses Projekt ist von ParasitStudio.se, in Zusammenarbeit mit Musikding. Bei Problemen mit dem Inhalt des Bausatzes bitte Das Musikding (Klaus) kontaktieren, unter kontakt@musikding.de. Bei technischen Problemen mit dem Bau und der Inbetriebnahme ist Fredrik von www.parasitstudio.se der richtige Kontakt.

Hier die Stückliste: Stückliste

Dieser Bausatz enthält alles was man braucht, um ein voll funktionierendes Effektgerät zu bauen. Was außerdem noch sinnvoll ist:

  • Gehäuse: einfach oben auswählen
  • 9V DC-Netzteil
  • 8 schöne Drehknöpfe für die Potentiometer, bis ca. 20mm Durchmesser und für 6,35mm Achse
  • Decal-, transparente oder Transfer-Folie für die Beschriftung

Die komplette Anleitung dazu befindet sich hier:
Into the Unknown 2.0 Anleitung und Pläne


Effekt-Typ: Fuzz Octave Mod/Echo
Instrument: Gitarre Bass

Bewertungen (6)

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

5 von 5 Klingt spitze

Ich nutze das Ding, um aus einfachen elektronischen Klangerzeugern dichte und dynamische Klänge zu holen oder als Drone-Generator in der Selbstresonanz. Man kann auch einfach ein Kabel einstecken und tolle Sounds mit dem Finger am Kabelende erzeugen.
Löterfahrung hatte ich praktisch keine und das war mein erster Effektgerätebausatz überhaupt. Aber dank der guten Anleitung fand ich das recht einfach.

., 05.10.2016
5 von 5 50s Space Horror Soundtrack Device

Zum Sound brauche ich glaub ich nichts zu sagen, hört Euch die YouTube-Demos an. Der Zusammenbau ist nichts für Anfänger, wer aber gewissenhaft arbeitet sollte zum Ziel kommen. Hat bei mir ca 2,5 Std gedauert... Etwas verwirrend fand ich, dass die LFO-LED auch blinkt wenn das Gerät ausgeschaltet ist - das hat mich etwas gestört, also hab ich sie über den Fußschalter geleitet. Der Output (Level) ist (zumindest bei meinem Gerät) wirklich höllisch hoch, so dass ich da noch einen Widerstand eingefügt habe.
Wenn man dann verstanden hat wie das Teil konzipiert ist und wie die Einstellungen miteinander interagieren kann man wirklch krasse Sounds aus dem Teil holen. Inwieweit die Sounds allerdings alltagstauglich sind muss natürlich jeder selbst entscheiden... ;)

., 07.03.2016
5 von 5 HÖLLE Was für ein Gerät!

Ein extremes und extrem vielseitiges Synthfuzz, dass die silbernen Kistchen von Boss vom Board katapultiert. Das einsetzen der bestückten Platine ins Gehäuse ist nicht einfach, etwas Geduld und genaues Arbeiten sind hier Voraussetzung, aber ist das Ding erst zusammengeschraubt sinkt die Tolleranzgrenze der Nachbarn erheblich.

., 22.12.2015

Benachrichtigen, wenn verfügbar

Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.


Kunden kauften dazu folgende Produkte