Der Screamer - Overdrive Bausatz

Artikelnummer: 202

Kategorie: Overdrive

Gehäuse

ab 22,50 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 3-5 Werktage



Beschreibung

Mit diesem Projekt lassen sich zwei Varianten des wohl bekanntesten Overdrives der Welt bauen. Beide Varianten, der TS-808 und der TS-9 unterscheiden sich in nur zwei Widerständen, was besser klingt ist Geschmackssache.

Bei der neuen Version 2 sind die Potentiometer jetzt auf der Platine montiert, für den Fußschalter liegt ein Connector Board bei. Das reduziert den Verdrahtungsaufwand erheblich, das macht den Aufbau sicherer und schneller!

Die Widerstände für beide Varianten liegen bei. Der Bausatz wird mit einem RC4558 IC ausgeliefert, andere Doppel OpAmps können nach belieben ausgetauscht werde. Gute Ersatztypen sind da der TL072 oder der NE5532AP. Auch bei den Dioden lohnt sich experimentieren. Mitgeliefert werden 1N4148 Sliziumdioden, Germanium-Dioden oder auch andere zu probieren lohnt sich.

Dieser Bausatz enthält alles was man braucht, um ein voll funktionierendes Effektgerät zu bauen. Nicht enthalten, aber außerdem noch sinnvoll:

  • Gehäuse: einfach oben selbst auswählen
  • DC-Netzteil
  • 3 schöne Drehknöpfe für die Potentiometer, für 6,3mm Achse
  • Decal-, transparente oder Transfer-Folie für die Beschriftung


Effekt-Typ: Overdrive
Instrument: Gitarre

Videos

Hier zwei super gemachte Videos von Götz Müller-Dürholt:

Sounds

Hier 3 Clips mit den Sounds des Screamers:

Anleitung + Pläne

Universalanleitung: Universelle Anleitung

Schaltplan und Platine: Schaltplan

Stückliste: Stückliste

Modifikationen: TS9/TS808 und Sym./Asym Clipping Mod

Effektgeräte bauen leicht gemacht: Effektgeräte bauen

Bewertungen (107)

Durchschnittliche Artikelbewertung

2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Die hilfreichste Artikelbewertung

5 von 5 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich
5 von 5 Der Screamer = Hi-Gain Für Madamp M15Mk1

Hallo, der Screamer Bausatz kann eindeutig weiterempfohlen werden.
Er klingt sehr geil. Den direkten Vergleich mit einem Original TS9 hat er jedenfalls bestanden und dank des True Bypass auch gewonnen. Die Umschaltung von Unsym. auf Symetr. Clipping braucht man nicht. Unsymetrisch klingt besser weil da einfach ein größeres Signal, also mehr Dampf, hinten rauskommt. Die TS9 Variante klingt für mich ausgewogener und ist deshalb die erste Wahl. Beim TS808 ist bei abgedämpften Powerchords auf den Tiefen Saiten sehr viel Pfund da, wechselt man auf ein höheres Saitenpaar dann ist das schöne Pfund leider weg, beim TS9 drückt es immer noch. Der Aufbau war einfach und dank der galvanisch verzinnten Platine sehr leicht zu löten. Die mit Werten beschrifteten Widerstände verhindern Fehler beim zusammenbauen. Abzug gibt es für die Mono Klinkenbuchse, sie war maßlich nicht in Ordnung (der Tip Federkontakt zu lang), so daß der Klinkenstecker nicht sauber einrastet. Ich hatte allerdings noch hochwertige Switchcraft Buchsen da und hab diese verwendet. Mit dem Screamer vor dem Crunch Kanal des Madamp M15Mk1 kriegt man jedenfalls einen einwandfreien Hi-Gain Lead Sound hin, so wie das die Gitarreros früher auch gemacht haben.

Interessant wäre jetz noch zu wissen wie sich Der Screamer klanglich vom SuperOver unterscheidet, welcher sich ja nur in den Bauteilwerten anders ist. Den hab ich mir aber noch nicht bestellt.

Ich hoffe, daß diese Berwertung dem Leser weiterhilft.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Hummel

., 25.07.2013
Einträge 1 – 10 von 48
5 von 5 VORSICHT

Vorsicht mir mach das teil nur Arbeit, denn inzwischen musste ich für die meisten befreundeten Gitaristen auch einen bauen nachdem sie das Teil auf meinem Pedalboard gesehen haben. Geiler Sound, und mit ein wenig Lötkönnen lässt sich das Pedal einfach bauen, aber versteckt es vor den anderen ;)

Klare Empfehlung!

., 12.10.2013
5 von 5 Empfehlenswert

Das ist nun mein zweiter Bausatz von Musikding. Der Bausatz ist super. Alle Bauteile klar beschriftet und in 1A Qualität und auch die Platine entspricht voll meinen Erwartungen. Ausgepackt und in ca. 30 min. alles gelötet. Weitere 30 min. für den Einbau in das Gehäuse, einstecken und ... hurra funktioniert. Ich habe auch ein Original von Ibanez, den neuen und billigeren TS7. Obwohl die Unterschiede nicht beträchtlich sind, finde ich rein subjektiv, dass der Screamer von Musikding etwas besser klingt. Ausserdem ist die Platine beim Musikding sehr viel übersichtlicher aufgebaut und erleichtert so jegliche Art von Mods. Alles in allem ein Projekt das Spass macht und auch nebenbei viel Geld spart, welches man dann wieder für bessere Instrumente übrig hat ;-)

Ein paar Worte zum Gehäuse: Ich hatte mich für das vorgebohrte 125B Gehäuse entschieden, da mir das BB zu gross für mein Pedalboard war. Das 125B reicht vollkommen aus, allerdings würde ich empfehlen, nicht das vorgebohrte Gehäuse zu nehmen, sondern das 125B ohne Bohrungen und dann selbst zu entscheiden, wo die Bohrungen hinkommen sollen. Ich war mit dem Bohrungen nicht ganz zufrieden, weil die Platine nicht mehr viel Platz hatte und die Bohrung für den Microschalter zu gross war. Die Bohrungen für den Fussschalter und die beiden Klinkenbuchsen sind zu weit Richtung Gehäusemitte, obwohl noch genügend Platz Richtung Gehäusewand wäre. Das BB braucht es definitiv nicht für diesen Bausatz.

Eine Anregung noch für Musikding:
Könntet Ihr eventuell Decals für die Gehäuse. Auch ein paar Tips für die Lackierung der Gehäuse wären nicht schlecht.

., 19.10.2013
5 von 5 Top Bausatz

Nach den ersten gescheiterten Versuchen ein Gitarreffekt selbst zu bauen - damals noch mit Platinenerstellung - hab ich mich jetzt 8 Jahre später nochmal an so ein Projekt gewagt. Diesmal aber mit fertiger Platine, bzw. als Bausatz.

Ich habe, da ich den 808 und den 9er vergleichen wollte, einen zusätlichen Fußschalter eingebaut, der die Widerstände austauscht. Da der Schalter, den ich noch rumliegen hatte, zu wenig Schaltmöglichkeiten bot habe ich mir einfach überlegt parallel zu den Widerständen noch einen weiteren zu zu schalten, um auf den Wert des anderen Modells zu kommen. Das funktioniert sehr gut.
Auch habe ich den Schalter für symmetrische/asymmetrisches Clipping auf einen Fußschalter gelegt. ... wie sinnvoll das ist wirds sich beim spielen herausstellen.

Ich habe alle Schalter auch mit LEDs versehen um zu wissen welcher Modus grad an ist. Bei den Fußschaltern merkt man sonst nicht.

Zum Sound kann ich noch nicht viel sagen, hab ihr erst 15min gespielt. Es fällt auf jeden Fall seht positiv aus, das man dem bisschen Gain schon sehr gut solieren kann. Ich bin sonst eher HighgainSounds gewöhnt. Die Verzerrung klingt sehr harmonisch und Obertonreich. Genau das was ich gesucht hab.

Ich werde die Kiste in den nächsten Wochen im Studio ausgiebig an einigen Röhrenamps testen und ein zweites Feedback geben.

Bis jetzt, vor allem für den Preis, uneingeschränkte Kaufempfehlung.

., 08.11.2013
5 von 5 Toller Klang, tolle Einstellmöglichkeiten

Der Verzerrer bietet einen wunderbaren verzerrten Klang, die Verzerrung ist sehr klar und sehr stark variierbar durch die Potis. Schon wenn man den Drive nur wenig aufdreht, schallen einem toll übersteuerte Höen entgegen. Der Dynamikumfang ist genial, wenn man einen schmutzigen Cleansound will, kann man den Grad der Verzerrung immer noch toll durch die Anschlagstärke variieren.

Beim Verlöten die Drahtbrücke über Q1 nicht vergessen!!

., 17.01.2014
5 von 5 Super Sache

Das Bauen macht Spaß, der Sound ist so wie erwartet, True Bypass, super Service!

., 21.02.2014
5 von 5 Kaufen !!!

Mein 2. Bausatz vom Musikding. Und die nächsten 2 sind schon geordert. Die Bausaätze haben ja so ein bißchen was von Ü-Eiern. Spannend (zusammenlöten), was zum Spielen (z.B. mit ´ner E-Gitarre) und Schoko (Sound).

Der Aufbau ist easy und idiotensicher, Qualität 1a und klanglich macht das Teil echt was her. Ein schöner, knackiger, klarer Rocksound. Kein Matsch, kein Mulm.

Der Unterschied von TS808 auf TS9 ist bei mir jetzt nicht so wirklich da, aber die sym/asym Schaltung ist dafür deutlich, verwenden kann man beides, also quasi 2 Sounds zum Preis von einem. Genial!

Hervorheben muss ich aber auch noch den erstklassigen Service. Anfragen werden umgehend beantwortet und wenn´s mal was zu kritisieren/verbessern gibt, dann wird schnell und unbürokratisch reagiert. Ein ganz dickes Lob dafür und herzlichen Dank!

., 04.07.2014
5 von 5 Netter Overdrive

Ich habe mir den Bausatz zweimal bestellt, da ich den Screamer einerseits für leichtes anzerren verwenden wollte und andererseits für Rock´n Roll Drive brauchte. Um Aus Neugierde habe ich den einen als TS 9, den anderen als TS 808 gelötet. Der Unterschied der zwei ist für mich persönlich kaum wahrnehmbar. Wenn ich denke, dass beide Originale knappe vierhundert Euronen kosten, ist der Selbstbau mit diesem Bausatz sehr lohnenswert. Daumen hoch!

., 03.09.2014
5 von 5 Empfehlenswert

Für mich eine Erinnerung, an die Zeit, als ich noch viel zusammen gelötet habe, war auch ein bisschen aus der Übung. Alle Teile sind korrekt abgezählt, bis auf die Potis, die noch eine Unterlegscheibe benötigen, damit sie nicht schief im Gehäuse sitzen, passt alles.

Qualität des Errgebnisses: Der Screamer ist große Klasse, braucht sich hinter keinem Fertigprodukt zu verstecken, und das bei unschlagbarem Preis.

., 04.11.2014
5 von 5 Perfekter Sound

Kann ich nur empfehlen - der screamt absolut top !

., 11.11.2014
5 von 5 Grüne Kiste, super Sound

Kann man bedenkenlos weiterempfehlen. Der Screamer ist aus meiner Sicht ein Pedal, welches jeder Gitarrist zumindest einmal ausgiebig getestet haben sollte. In den meisten Fällen bekommt er sowieso einen Fixplatz am Board.
Für mich ist der Screamer mittlerweile mein Hauptpedal geworden und hat den Zendrive in die zweite Reihe gedrängt. Ich spiele vorrangig Southern und Bluesrock über einen JTM Klon und dafür finde ich ihn klasse.

., 03.12.2014
Einträge 1 – 10 von 48


Zubehör
Kunden kauften dazu folgende Produkte